Automatisch Einstreuen

Sand in Liegeboxen wird häufig in der Rinderhaltung eingesetzt. Der große Vorteil von Sand ist das Gewicht. Sand ist schwer und sorgt für ein flexibles und stabiles Bett, das sich nach dem Kuh formt.
Sand hat eine gute Wirkung in der Rinderhaltung, da Sand das Bakterienwachstum hemmt und Flüssigkeit von der Oberfläche des Betts wegtransportiert. Sand lässt die Kühe lange ruhen und trägt damit zu einer guten Gesundheit im Stall bei.

JHministrø

JHminiStrø streut automatisch Sand in allen Typen von Boxen. Der JHminiStrø Roboter wird auf einem Schienensystem montiert und kommt deswegen nicht in Kontakt mit Tieren oder anderen Geräten.
Der Roboter wird von dem 7 m3 Dosiergerät für Sand befüllt.

Einsparungen im Stall

Bestehende Systeme für Sand einstreuen haben das gemeinsam, dass sie viel Platz im Stall erfordern sowie feste Spalten. Mit dem JHminiStrø wird das Sand von oben gestreut, womit viel Geld auf dem Inventar des Stalls eingespart werden kann.

Zeit und Geld sparen

Mehrmals täglich Einstreuen bedeutet eine konstante und gute Füllungsgrad in den einzelnen Boxen. 3 In den meisten Ställen werden etwa 5 Min. pro. m Sand für den Transport und verteilen in den Boxen verwendet. Durch die Automatisierung des Einstreuens mit JHminiStrø kan diese Zeit eingespart werden.
Mit dem häufigen einstreuen von Sand bis zu 8 Mal täglich, wird das Sand optimal verwendet, was zu einer Einsparung von bis zu 30 % des Einstreumaterials bedeuten kann.