Wir haben einige der am häufigsten gestellten Fragen zur Gülleansäuerung gesammelt, und wir haben sie hierunten beantwortet.

Haben Sie noch weitere Fragen, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, hier.

Wie viel reduziert das JH Gülleansäuerung NH4+ die Ammoniak-Emissionen?

64% aus Schweineställen (dokumentiert von VERA)
50% von Rinderställen (dokumentiert von VERA)

Wie viel Säure wird verwendet um diesen Effekt zu erreichen?

Etwa 6-8 kg / m3 – es hängt von der Menge der Trockensubstanzgehalt in der Gülle ab. Je mehr Trockenstoffe in der Gülle, desto mehr Schwefelsäure wird eindosiert um den pH Wert zu senken.
1 Liter Schwefelsäure = 1,8 kg

Warum Schwefelsäure verwenden?

Wir verwenden Schwefelsäure mit 93-96% Reinheit, weil die eine sehr stabile Säure ist und effektiv Ammoniak (NH3) in Ammonium (NH4+) umwandelt, die eine pflanzenverfügbare N-Form ist, die nicht verdampfen kann. Der Schwefelgehalt in der mit Schwefelsäure regulierte Gülle ist außerdem nützlich für die Pflanzen in Feldern. Schwefelangesäuerte Gülle beschädigt Beton und Inventar im Stall nicht. Und zu guter Letzt: Schwefelsäure ist billig!

Können auch andere Säuren für die Versäuerung von Gülle eingesetzt werden?

Schwefelsäure hat in vielen Tests bewiesen, die effektivste Säure zu sein. Die Versäuerung der Gülle erfordert viel Wissen und Erfahrung mit Säure in Gülle zu arbeiten. Know How das wir in den letzten mehr als 15 Jahren aufgebaut haben.

Wenn nicht richtig mit Säuren in Gülle gearbeitet wird, riskieren Sie, dass die Kohlendioxid-Werte unkontrollierbar steigen, was zu intensiver Schaumbildung führt, C2H6S [Dimethylsulfid] kann sich bilden, das äußerst unangenehm riecht und die pH-senkende Wirkung reduziert. Bei nicht ausreichenden Kenntnissen über den Prozess gibt es auch eine Gefahr der Bildung gefährlicher H2S [Schwefelwasserstoff].

Wenn andere Säuren, beispielsweise Salpetersäure, verwendet werden, besteht ein Risiko der Beschädigung von Inventar (Korrosion von Eisen). Die Säure ist stark oxidierend, und der hohe Gehalt an organischer Substanz in Gülle bedeutet normalerweise, dass etwa 1/3 der Säure in die Bildung von krebserregenden nitrosen Gasen [NO2] gebildet werden. Salpetersäure ist in der Regel etwa drei mal teurer als Schwefelsäure. Salpetersäure kommt nur in niedriger Konzentration (66%) und hat damit verringerte Wirksamkeit bei der Versäuerung.

Ist Schwefelsäure gefährlich?

Schwefelsäure in reiner Form ist potenziell sehr schädlich, aber in einem JH NH4 + Versäuerungssystem, wird die Säure in einem geschlossenen System aufbewahrt und von dort automatisch in die Gülle dosiert und gemischt – der Landwirt ist nie, und sollte nie kommen, in Kontakt mit der Schwefelsäure!

Lieferung von Schwefelsäure zu der Schwefelsäurebehälter wird nur von geschultem Personal durchgeführt, die ein ADR-Zertifikat erworben haben und damit in der Säurehandhabung geschult sind.

Ist die Bildung von Schwefelwasserstoff (H2S) ein Problem in der angesäuerten Gülle?

Nein! Schwefelwasserstoff wird durch Mikroorganismen gebildet, die sich bei dem niedrigen pH-Wert der angesäuerten Gülle nicht vermehren können. Angesäuerte Gülle wird daher mit einem wesentlich geringeren Gehalt an Schwefelwasserstoffe als normale, nicht behandelte Gülle verbunden.

Schwefelwasserstoff baut sich außerdem hauptsächlich in statischer Gülle auf. In Ställen, wo die Gülle angesäuert wird, ist die Gülle in konstanter Bewegung, was bedeutet, dass die Bedingungen für die Bildung von Schwefelwasserstoffe nicht vorhanden ist.

Was ist die Menge an Schwefelsäure in der angesäuerter Gülle?

Die Schwefelsäure wird nur dafür verwendet das chemische Gleichgewicht zwischen NH3 und NH4+ in der Gülle zu ändern, es gibt keine reine Schwefelsäure in der Gülle mehr nach der Behandlung.

Wieviel ist der N-Gehalt in der angesäuerten Gülle gestiegen?

10-15% in Ställen mit voller Ansäuerung.

Was ist mit anderen Treibhausgasen – werden sie auch reduziert?

Ja, Lachgas- und Methan-Emissionen aus Stall und Lagerung sind auch signifikant durch die Ansäuerung der Gülle reduziert.

Ab wann wird die Investition in einem Ansäuerungssystem wirtschaftlich sein?

Das System ist wirtschaftlich rentabel vom ersten Tag an – in Tierwohlfahrt, niedrigerem Krankheitsdruck und mehr N in der Gülle. Die höheren Erträge – bis zu 15% – werden nach den ersten Ausbringungen auf den Feldern erkennbar sein.

Gibt es noch andere Anbieter von Güllansäuerungssysteme?

Die JH NH4 + Systeme sind patentiert und die sind die einzige Systeme, die Gülle im Stall versäuert und damit die Emissionen von Ammoniak sowohl vom Stall, Lager und Feldern reduzieren. Andere Systeme reduzieren nur die Emissionen im Feld.

Die Wirkung auf Ammoniakemissionen von den JH NH4 + Systemen ist von einem externen Instanz, VERA, nachgewiesen worden und die Systeme sind daher in der VERA-Technologieliste aufgenommen worden und werden als Best Available Technology in u.a. Dänemark angeboten.

Wir haben bereits einen Stall und möchte versäuern. Kann Ihr Produkt integriert werden?

Unsere Erfahrung zeigt uns, dass Güllesysteme in 80 % von bestehenden Ställen zur Gülleansäuerung angepasst werden können.

Zur Erfüllung von Umweltanforderungen der Ammoniakemissionen zu reduzieren ist es oft erfordert sowohl in dem bestenden Stall als auch in dem neuen Stall Ammoniakemissionen zu reduzieren.

Wie viel zusätzliche Arbeit auf dem Betrieb werde ich bekommen, wenn ich Euer System integriere?

Im Vergleich zu traditionellen Güllesysteme ist die einzige zusätzliche Arbeit den pH-Sensoren ab und zu zu kontrollieren und dafür sorgen, dass immer Schwefelsäure im Behälter vorhanden ist. Dies wird ganz Einfach auf dem Kontrollbildschirm gemacht.

Die Handhabung von Gülle ist vollautomatisch in dem System, nie mehr müssen Stöpfel manuell gezogen werden und Gülle ausgeschleust werden. Im Gegenteil, sollte das System zu einer deutlichen Zeitersparnis führen!

Riecht es unnötig im Stall, wenn der Stall geleert und mit pH-regulierte Gülle wieder gefüllt wird?

Nein. Wir leeren keine Güllerohren vollständig, da es zu Gülleventilation führen kann. Die Luft, die zurück in den Stall gepumpt wird, ist die gleiche Luft, die bereits im Stall ist.

Braucht pH-regulierte Gülle extra Zufuhr von Kalk auf Feldern?

Theoretisch muss mehr landwirtschaftliches Kalk zugeführt werden, aber in der Praxis ist der tatsächliche Bedarf gering.

Wie ist die Nutzung von Stickstoff (N) in angesäuerter Gülle?

Feldversuche zeigen, dass die Nutzung von N in angesäuerter, pH-regulierter Gülle wie folgt aussieht:

Schweinegülle 95% im Vergleich zu etwa 70% in nicht angesäuerten Gülle (Quelle: Dänisches Institut für Agrarforschung)

Rindergülle ist etwa 65% im Vergleich zu etwa 40% in nicht angesäuerten Gülle (Quelle: Dänisches Institut für Agrarforschung)

Ist angesäurte Gülle schädlich für Beton und Inventar?

Es wurden auf verschiedenen Betonqualitäten umfangreiche Untersuchungen des Einflusses der angesäuerten Gülle durchgeführt.

Die Schlussfolgerung ist, dass Konstruktionen mit Standard-Betonqualitäten (hinzugefügt 15% Flugasche) keine erwartenden Haltbarkeisprobleme über einer 25-Jahres-Zeitraum haben.

Für bestehende Ställen werden auch kein erhebliches Risiko dargestellt, dass angesäuerte Gülle schädlich sei, vorausgesetzt, dass der Beton sonst die Anforderungen der relevanten Umweltklassen erfüllen.
.
CTOs Empfehlungen kann heruntergeladen werden (Dokument produziert von Aalborg Portland), hier: Concrete quality_Aalborg_Portland (EN)

Können Sie Daten vom System abrufen?

Ja, der ganze Vorgang wird protokolliert und kann über das Handy oder auf Ihrem Computer über das Internet abgerufen werden.

Gibt es eine einfachere und billigere Version zur Gülleansäuerung?

Nein, es wird nie einfacher oder billiger. Das einzige, was wir brauchen, um ein System zu installieren, ist ein Slalom-Kanal in einem Rinderstall und ein Vacuum System in einem Schweinestall.