10 gute Gründe Gülle zu versäuern

Neben einer Reihe von Umweltvorteile, ist die JH Gülleansäuerung eine Lösung, mit der auch eine Reihe weiterer Vorteile folgt:

1. Gülleansäuerung: Reduktion von Ammoniakemissionen

JH NH4 + Gülleansäuerung reduziert die Ammoniak-Emissionen:

von Schweineställen (64%)
von Rinderställen (50%)
von Güllelagerbehälter
bei der Ausbringung der Gülle auf Feldern (60%)

2. Erhöhte Stickstoff- und volle Schwefelversorgung auf den Feldern

Ammonium (NH4+) verdampft nicht von angesäuerter Gülle, sondern bleibt in der Gülle als Pflanzenverfügbares N. Das Ammoniak (NH3), das vorher die Atmosphäre verschmutzen würde, ist also jetzt stattdessen als zusätzliches Stickstoff in der Gülle zu finden und führt zu erhöhten Ernteerträgen mit bis zu 15 %. Die Verwendung von Schwefelsäure bei der Absenkung des pH Wertes sorgt für volle Schwefelversorgung. Durch die angesäuerte Gülle wird man auch einen minimalen Manganmangel erleben.

3. Bessere Tierwohlfahrt

Wenn Ammoniak-Emissionen direkt an der Quelle im Stall reduziert sind, können Sie weiterhin Spaltenboden verwenden für bessere Tierwohlfahrt im Stall. Darüber hinaus wird die Konzentration von Ammoniak in der Stallluft deutlich reduziert sein. Der gasförmige Ammoniak ist besonders aggressiv gegen die Schleimhäute und Atmungsorgane.

4. Bessere Arbeitsumgebung

Weniger Ammoniak in der Stallluft ist ein großer Vorteil für die Arbeitsumgebung. Hohe Konzentrationen von Ammoniak in der Stallluft ist schädlich für Menschen, vor allem auf die Atmungsorgane.

5. Weniger Emissionen von Treibhausgasen

Gülleversäuerung hemmt die Methanbildende Bakterien. Daher verdampfen auch deutlich weniger Treibhausgase aus angesäuerter Gülle.

6. Vollautomatisches Güllesystem

Angesäuerte Gülle ist homogener und leichter zu handhaben. Mit angesäuerter Gülle in den Kanälen ist es nicht mehr notwendig Stöpsel zu ziehen oder die Gülle manuell aus dem Stall zu schleusen. Das JH NH4 + System pumpt automatisch die Gülle vom Stall in den Lagerbehälter.

7. Höhere Kapazität bei Gülleseparation

Angesäuerte Gülle ist homogener und leichter zu handhaben und somit auch zu separieren. Schwefelsäure hilft die Membranen der Trockenstoffe in der Gülle zu brechen damit das separieren von dem dicken und dem dünnen Teil der Gülle sich auch leichter voneinander trennen lassen.

8. Weniger Fliegen im Stall

Fliegen können in angesäuerter Gülle, die häufig in Bewegung ist, nicht leben und sich nicht vermehren.

9. Keine Abdeckungen oder Schwimmschicht auf Güllelager benötigt

Dänische Umweltvorschriften erlauben Landwirte mit einer JH NH4 + Gülleansäuerungsanlage keine Schwimmschichte oder feste Abdeckungen auf den Lagerbehälter etablieren müssen – mit wenigen Ausnahmen in besonderen Naturgebieten und Gebäuden.

10. Gülleausbringung mit Schleppschläuchen auf Grünland

Angesäuerte Gülle kann mit Schleppschläuchen auf Grünland ausgebracht werden, weil der Stickstoff in der Gülle bleibt statt zu verdampfen. Das bedeutet Injektionskosten sparen und weniger Schäden am Gras von Klingen und mehr optimal genutzten Ausbringungsstunden.